Aktuelles aus der Metzgerei Wenisch

Wolf-Leberkäs gibt es am:

Mittwoch, 20.09

 

Wir bitten um Vorbestellung.

info@wenisch-straubing.de oder 09421/8462-0

Unsere aktuelle Empfehlung

Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen und solange der Vorrat reicht.
 

Zum Ansehen benötigen Sie den Acrobat Reader.

 

Zum Ansehen benötigen Sie den Acrobat Reader.

 

Zum Ansehen benötigen Sie den Acrobat Reader.

HOLY BEEF

Straubinger Traditionsmetzgerei Wenisch bietet ganz spezielle Cuts aus eigener Ochsenaufzucht

Straubing, 01.05.2017 – Ein mehr als 300 Jahre alter Hof, gelegen vor den Toren des Bayerischen Waldes, umgeben von sattgrünen Wiesen, mit herrlichem Blick auf Straubing und manchmal sogar bis hinein in die Alpen – dieses idyllische Stück Land ist die Geburtsstätte von HOLY BEEF, der neuen Marke des niederbayerischen Familienunternehmens Wenisch.

20 Mutterkühe mit ihren Kälbern und 100 Ochsen leben hier auf dem Muggenthaler Hof bei Degernbach im niederbayerischen Landkreis Straubing-Bogen. Sie genießen die saftigen Weiden, das von den Besitzern selbstangebaute Futter, die gesunde keimfreie Luft, den modernen Tiefstreu-­Kaltstall, die extragroßen Winterbestallungen.

 

Zum Ansehen benötigen Sie den Acrobat Reader.

Miniköche zu Besuch bei Metzgermeister Stefan Wenisch

Bayerisches Kulturgut hautnah erleben, das ist das Credo von Teamleiter Ludwig Murrer jun. vom Hotel Murrer in Aiterhofen. Diesmal ging es mit seinen Miniköchen in die Metzgerei Wenisch. Die Miniköche wollten alles erfahren über die Entstehung der Weißwurst bis zum stilechten Verzehr der heimlichen „Königin unter den Würsten“. Metzgermeister Stefan Wenisch erklärte den Nachwuchsköchen, was genau der Weißwurstäquator ist.

Stefan Wenisch mit knallroter Schürze bekleidet, erwartete die Minis bereits an der Eingangstüre seiner Metzgerei. Nach einem kurzen Hygienecheck mit Händewaschen und blauen Füßlingen an den Schuhen, durften die Teilnehmer die Metzgerei betreten. Der Legende nach hat Sepp Moser die Weißwurst am 22. Februar 1857 im Gasthaus zum „Ewigen Licht“ am Marienplatz aus der Not heraus produziert. Ihm gingen die dünneren, für die Kalbsbratwürstl gebräuchlichen Schafsaitlinge aus. So füllte er das Brät in die etwas dickeren Schweinedärme – die Weißwurst war geboren.

Die derzeit gültige Rezeptur für „Original Münchner Weißwürste“ wurde am 15. März 1972 im Amtsblatt der Landeshauptstadt München festgehalten. Das Brät der Weißwurst enthält Kalb- und Schweinefleisch, Petersilie, Zitrone, Muskat, Ingwer, Kardamom und Zwiebel. Für die Miniköche ging es nach der Theorie in die Praxis: Das vorbereitete Kalbfleisch, die Schweinebacken, der Schweinespeck und die gekochten Schwarten wurden nacheinander durch den Fleischwolf gedreht. Innerhalb weniger Minuten verwandelte sich das Fleisch unter Zugabe der verschiedenen Gewürze und etwas Eis zur Abkühlung in ein geschmeidiges Brät.

Mit der Abfüllmaschine, die mit Vakuum arbeitet, wurde das Brät in Schweinedärme gefüllt. Auch das steht im Lehrplan, wenn man eine Metzgerlehre absolviert. Während die Würste fertig brühten, führte Wenisch durch seine Metzgerei: Die Kinder staunten nicht schlecht, als sie einen ganzen Ochsen, eine Spezialität der Wenischs vom eigenen Bauernhof, in der Kühlkammer hängen sahen. Nach kurzer Zeit nahm Wenisch die Weißwürste aus dem Kessel.

Normalerweise werden die Würste mit Wasser abgeschreckt und zum Verkauf angeboten, doch die Kinder durften die Würste frisch aus dem Kessel, wie es sonst nur die Metzger können, nebenan im Hotel Wenisch genießen. Zum Abschluss überraschte Wenisch die Kinder noch mit einem Weißwurstzertifikat: eine Urkunde zur erfolgreichen Teilnahme an diesem Nachmittag.

Ein ganz neuer Laden, schon bald im Gäubodenpark

Die Bauarbeiten im Gäubodenpark laufen bis Ende Dezember. Eröffnung soll dann Mitte Januar erfolgen.
Dabei entsteht auf der bisherigen Fläche der Post ein ganz neuer Laden, frei nach dem Motto: Genießen, Pause machen, gut einkaufen.
Neben der klassichen Fleisch- und Wursttheke im mondernsten Design bietet der Standort auch Platz für Genuss und Gaumenkitzel.

Mehr dazu gibts auf Facebook!

Ausgezeichnet mit dem bayerischen Staatsehrenpreis

Zehn Metzgereien aus ganz Bayern wurden vom Landwirtschaftsminister Brunner mit dem Staatsehrenpreis des bayerischen Metzgerhandwerks ausgezeichnet.
Wir dürfen uns jetzt zu den zehn besten Metzgern Bayerns zählen!
Herzlichen Dank an unser Metzgereiteam, dass uns immer tatkräftig unterstützt.

Ein ausführlicher Bericht steht im Presseteil zum Download.

Dry-aged-beef - 6 Wochen am Knochen gereift

Dry-aged beef ist ein Trend, der aus den USA, der absoluten Steaknation zu uns nach Deutschland kam.
Doch eigentlich ist das kein Trend, dieses Verfahren ist die älterste Form der Fleischreifung.
Anders wie bei der Vakuumreifung wird Dry-aged-beef 6 Wochen am Knochen gereift.
Das Fleisch, das durch die Trockenreifung deutlich an Gewicht verliert zeichnet sich durch sein kräftiges Rindfleischaroma aus.
Nach der Reifung wird das Fleisch typisch zu 4 cm dicken T-Bone oder Rib-Eye-Steaks geschnitten.
 

Bei Interesse einfach im Fachgeschäft nachfragen

oder

Direkt beim Metzgermeister Stefan Wenisch bestellen:

sw@wenisch-straubing.de

Original Wolf Leberkäse

Einmal monatlich beim Wenisch gibt’s den orginal Wolfleberkäse. Hergestellt nach dem Orginalrezept von 1880. Der von der ehemaligen Metzgerei Wolf in Straubing erfundene Leberkäse geriet nach Schließung der Wurstfabrik in Vergessenheit. Doch Anton Wenisch wurde das Orginalrezept überliefert um das traditionsreiche Produkt nicht sterben zu lassen. 2013 erlebte der Wolfleberkäs nach Forderungen von Staubinger Bürgern und Diskussionen im Straubinger Tagblatt sein endgültiges Revival.

Seitdem gibt es den besonderen Leberkäse einmal monatlich in der Metzgerei Wenisch fertig gebacken oder auch als Brät.

Der Beweis für höchste Qualität

"Die beste Wurst zu machen, ist unser Anspruch. Auszeichnungen zu gewinnen, ist unsere Bestätigung." sagt Metzgermeister Anton Wenisch und hat allen Grund stolz zu sein. Zehnmal haben Produkte aus seiner Metzgerei bei der Qualitätsprüfung 2015/2016 von der Fachjury des Fleischerverbands Bayern mit Bravour bestanden.

Folgende Produkte wurden ausgezeichnet:

  • Wiener Würstl
  • Ochsenknacker
  • Käsekrainer
  • Wiener Würstl
  • Weißwurst
  • Schinkenwurst
  • Delikateßleberwurst
  • Prager Schinken
  • Presssack rot
  • Presssack weiß
  • Ndb. Schwarzgeräuchertes